EFH Alten 1994

Architekt: Walter Ruosch

Ein Dorf im Weinland - einst stand hier eine Tabakscheune im Ensemble mit einem der hier typischen Wohnriegelhäuser.

Die Bauherrschaft wollte die baufällige Scheune abbrechen um für sich und den Elternteil in einem Ersatzbau Wohnraum zu schaffen.

Die Denkmalpflege beharrte auf Erhaltung des charakteristischen Bauzeugen und verweigerte kurzerhand einen Neubau nach den gültigen Kernzonenvorschriften.

Intensive Diskussionen und beidseitiges Entgegenkommen ermöglichten schliesslich doch noch den Wunsch der Bauherrschaft nach einem Wohnhaus an der attraktiven Lage mitten im Dorf.

Das neue Wohnhaus weist die typischen Attribute der einstigen Tabakscheune auf - so wird der hohe schmale Baukörper, die Firstrichtung, die vertikale Holzverkleidung und die langen hohen Lüftungsläden beim Wohnhaus-Neubau erneut zitiert und erinnert noch heute an die einstige Tabakscheune.